Jugendparlament der Alpenkonvention YPAC 2015 – Los geht´s!

Veröffentlicht: 18/03/2015 in Projekte-progetti-projects-projets
Schlagwörter:, , ,

Fahrt

Und los geht`s! Auch dieses Jahr, Treffen am Bahnhof wenn die anderen noch schlafen. Heuer gegen 06.00 Uhr! Wie meistens steht den Jungparlamentariern der FOS Marie Curie Meran eine lange Fahrt bevor. Diesmal geht es nach Slowenien, genau gesagt in die Kleinstadt Kamnik in der Nähe von Ljubliana.

Kamnik

Das Team besteht aus der diesjährigen Präsidentin des YPAC Katharina Pfitscher, aus den Delegates Vera Niklaus, Chiara Mirarchi, Lisa Stragenegg, Theresa Gutweniger, Jakob (Chuck) Putzer und aus dem Pressemitglied Stefanie Malleier. Begleitet wird die Gruppe von den Mentoren des YPAC Markus Dapunt und David Augscheller.

Dem diesjährigen Meeting ging wie immer eine intensive Vorbereitungsarbeit voraus. Treffen mit Politikern (wie Landesrat Phillip Achammer) und Vertretern öffentlicher Insititutionen (u.a. Schulamtsleiter Peter Höllrigl und Cipravorsitzender Andreas Riedl) aber auch und v. a. der gegenseitige Austausch in der Gruppe, hat unsere Vertreter fit für das Thema der Tagung in Kamnik gemacht. Es geht um die Bedeutung des Bodens als Ökosystem und die Wege wie man diesen im Alpenraum möglichst nachhaltig erhalten und schützen kann.

Vorbereitung im Zug

Vorbereitung

Eine ganze Woche, vom 16. März bis zum 21. März werden diese jungen Bürger des Alpenraumes, diskutieren, streiten, gemeinsam Spaß haben und hoffentlich möglichst gute Resolutionen beschließen. Ja der Spaß, der darf natürlich nicht zu kurz kommen. Erfahrungsgemäß werden bei YPAC Treffen grenzübergreifende Freundschaften geschlossen. Wobei es aber besonders wichtig ist, dass sich die Mitglieder der eigenen Delegation auch gut verstehen, um produktiv arbeiten zu können. Hier haben wir offensichtlich keine Probleme, wie dieses Bild nachdrücklich beweist.

Gruppenselfie

Ebenso wichtig ist, dass die Schüler von vorbereiteten und erfahrenen Lehrpersonen betreut werden. Auch hier ist unsere Delegation bestens gewappnet, denn beide Begleitpersonen haben sich intensiv auf Kamnik vorbereitet und selbst Vorort wird weiter studiert, um bei allen möglichen Problemen helfen zu können, wie uns dieser Eindruck von Prof. Augscheller zeigt.

Vorbereitung der lehrpersonen

Wir freuen uns auf interessante Beiträge zum YPAC 2015 auf CarnetCurie! (pdb)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s